Fernsehen 20 Jahre "quer": Zum Erfolg gewurschtelt

"quer"-Moderator Christoph Süß: Das 50-jährige Münchner Multitalent ist Kabarettist, Fernsehmoderator, Musiker, Autor und Schauspieler. Foto: BR

Das politische Satiremagazin "quer" im BR wird 20 Jahre alt. Das erzählt Moderator Christoph Süß über das Jubiläum.

Wir haben heute nur Söder, keinen Seehofer", sagt die Stimme aus dem Off. Vielleicht ist die "quer"-Redaktion ja ihrer Zeit voraus. Zumindest die Söder-Puppe darf heute bei der Aufzeichnung in Unterföhring schon mal ein Solo spielen. Sie tritt allein gegen Christoph Süß an.

Der Dialog des Moderators mit den CSU-Puppen ist der Höhepunkt der BR-Sendung, die originell Politikmagazin und -kabarett mischt, seit zwanzig Jahren. Bevor der Dreh zur letzten Sendung vor dem Jubiläum losgeht, wärmen sich Süß und Söder-Sprecher Wolfgang Krebs vor der Blue Screen auf. Als der Puppenspieler - der einen blauen Ganzkörperanzug trägt, damit die Technik ihn später unsichtbar machen kann - der Söder-Puppe den Mund zuhält, sagt Süß: "Das ist ein schönes Bild." Als auf dem Studiomonitor ein großes Porträt von Söder erscheint, fränkelt Söder-Krebs: "Des is doll." Christoph Süß nimmt sich in der Drehpause Zeit für ein Gespräch über 20 Jahre "quer".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. März 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos