"Viele Eltern haben ihren Jahresurlaub so gut wie aufgebraucht." ASV-Geschäftsstellenleiterin Inge Lommer macht keinen Hehl daraus, wie dringend nötig in diesem Corona-Sommer eine lange Ferienbetreuung ist. Daher bietet die Kindersportschule des ASV Cham heuer erstmals statt der üblichen zwei Wochen eine zusätzliche Notbetreuung von drei Wochen an. Die Ferienbetreuung erstreckt sich heuer also von Montag, 27. Juli, bis Freitag, 28. August.

Kindersportschulleiter Lorenz Kowalski stellt aktuell das Ferienprogramm zusammen. Die Corona-Schutzmaßnahmen bedeuten für ihn einen Mehraufwand. Das ist es ihm wert, im Blick hat er nämlich die Kinder: "Sie mussten die vergangenen Wochen und Monate auf Vieles verzichten." Seit Anfang Juni hat die Kindersportschule wieder ihren Betrieb aufgenommen. Anfangs mit Vierergruppen, die der ASV dann zwei Wochen später zu Achtergruppen zusammenfasste. Seit Montag dürfen die Kinder wieder in den Gruppenstärken vor Corona sporteln. Und somit finden die Kurse auch wieder zweimal wöchentlich statt. Die Normalität ist also mit Einschränkungen wieder da. "150 Kinder sind aktuell wieder aktiv", sagt Kowalski. Vor Corona betreuten die Übungsleiter der Kindersportschule über 200 Kinder.