Ferienausschuss tagte Zahlenwerk mit Fragezeichen

Das Landratsamt soll einen Anbau erhalten. Die Kosten dafür: drei Millionen Euro. Foto: Geiling-Plötz

"Das wäre an sich ein guter Haushalt." Wolfgang Kerscher blättert durch den vorliegenden Etatentwurf für 2020 im Landkreis Cham. Doch ob die Zahlen tatsächlich so Realität werden, kann derzeit niemand abschätzen. 11,6 Millionen Euro möchte der Landkreis investieren, vor allen in Schulhaussanierungen und den Anbau fürs Landratsamt. Doch die Corona-Pandemie setzt nun ein dickes Fragezeichen hinter jeden Investitionsplan. "Wir brauchen aber eine solide Grundlage für unsere Arbeit", begründet Landrat Franz Löffler das Vorgehen. Die Fraktionen sprachen sich schlussendlich auch für das Zahlenwerk aus.

Im Plenum saßen gestern gerade einmal zwölf Kreisräte. Das Kommunalgremium in voller Stärke wäre in Krisenzeiten einfach zu riskant gewesen. Also tagte erstmals ein Ferienausschuss, der jedoch die Mehrheitsverhältnisse im Kreistag widerspiegelte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading