Auch Feminist*innen, die sich für die Gleichberechtigung aller einsetzen, haben mit Vorurteilen zu kämpfen. Doch was ist dran an dem Klischee der "angry feminists"? Ein Erklärungsversuch.

Während der vergangenen Monate habe ich versucht, einige Aspekte zum Thema "intersektionaler Feminismus" näherzubringen. Kurzum ist intersektionaler Feminismus der Glaube daran, dass Menschen unabhängig ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Hautfarbe, ihres sozialen und finanziellen Backgrounds, ihres Gesundheitszustandes und so weiter wertvoll sind und Toleranz, Solidarität und Gleichberechtigung erfahren sollen.