"Fehlverhalten einzelner Bewohner" Wieder mehr Fehlalarme in Straubinger Asylunterkünften

Eine Aufnahme von einem Einsatz an der Gemeinschaftsunterkunft Straubing-Bahnhof Anfang der Woche. Foto: mj

Eines betont die Regierung von Niederbayern, die die drei Gemeinschaftsunterkünfte betreibt, sofort: "Insgesamt ist die Anzahl an Feuerwehreinsätzen in den letzten Jahren rückläufig", sagt Pressesprecherin Sarah Pancur. Dennoch gehe die Regierung jedem Fehlalarm nach.

Damals musste die Freiwillige Feuerwehr beispielsweise von Inbetriebnahme der Gemeinschaftsunterkunft (GU) Straubing-Bahnhof, der ehemaligen Precklein-Halle an der Äußeren Passauer Straße, im Juni 2016 bis Oktober 2017 über 50 Mal ausrücken. Wegen Fehlalarmen. Die Regierung von Niederbayern reagierte auf einen Brandbrief der Freiwilligen Feuerwehr: Ein Wachdienst wurde eingeführt, die Brandmelder wurden aufgerüstet und "die wiederholten und eindringlichen Belehrungen haben ganz überwiegend gewirkt", teilt Sarah Pancur weiter mit.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading