Falschgeld in Janahof Blüten auf Parkplatz entdeckt

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Chamer Ortsteil Janahof sind am 14. November 2020 mehrere falsche 10-Euro-Scheine gefunden worden.

Mit einem identischen Schein hat ein bislang Unbekannter in einem Geschäft eingekauft. Bei den Geldscheinen handelt es sich um veränderte Banknotenabbildungen, sogenannte „PropCopy“-Scheine. Das sind Reproduktionen von Banknoten, bei denen zusätzlich mehr oder weniger auffällige Veränderungen angebracht sind. Diese werden häufig über das Internet vertrieben. Die Noten weisen in der Regel keine Imitation der Sicherheitsmerkmale auf und können daher leicht durch die Prüfmethode „Fühlen-Sehen-Kippen“ als falsch identifiziert werden. Die Mehrzahl solcher Stücke wird dennoch als grundsätzlich im Zahlungsverkehr verwechselbar eingestuft.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht Zeugen, die am 14. November 2020 verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0941/506-2888 entgegen. Die Polizei Oberpfalz und auch das Bayerische Landeskriminalamt warnen eindringlich vor der Verwendung von „PropCopy“ beziehungsweise veränderten Banknotenabbildungen im Zahlungsverkehr. Geldfälschung ist ein Verbrechen und wird mit hohen Strafen geahndet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading