Falsche Testnachweise Further Grenzer erwischen zwölf Männer

Gefälschte Testnachweise hat die Grenzpolizei entdeckt. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa/Archiv

Zwölf Personen fuhren am Dienstag in mehreren Autos hintereinander über die Grenze in Furth im Wald und zeigten auf Nachfrage der Grenzbeamten alle einen vermutlich gefälschten Corona-Testnachweis vor, so der jüngste Bericht der Grenzschützer.

Bei Grenzkontrollen in Furth im Wald kam es zu dem Bericht zufolge zu Unstimmigkeiten bei insgesamt zwölf Männern. Die sechs Deutschen und sechs Polen fuhren mit mehreren Autos hintereinander über die Grenze. Die Bundespolizisten stellten bei den vorgezeigten Testnachweisen Ungereimtheiten fest, da die Papiere deutliche Fälschungsmerkmale aufwiesen.

Die Männer erhielten alle eine Anzeige wegen Fälschung von Gesundheitszeugnissen. Anschließend mussten sie sich im Corona-Testzentrum testen lassen, bevor sie ihre Reise fortsetzen durften.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

2 Kommentare

Kommentieren

null

loading