Fund in Herrngiersdorf Unbekannter köpft und häutet Katze

Im Landkreis Kelheim ist eine Katze bestialisch getötet worden. Die Polizei bittet um Hinweise zu der Tat. (Symbolbild) Foto: Martin Gerten/dpa

Ein besonders schlimmer Fall von Tierquälerei hat sich offenbar im Landkreis Kelheim ereignet: Dort hat ein Zeuge eine tote Katze gefunden – sie wurde geköpft und gehäutet. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gefunden wurde das Tier auf einem Feld in der Bernhardstraße in Herrngiersdorf. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Katze zuvor der Kopf abgetrennt und das Fell abgezogen. Die Tierleiche muss der bislang unbekannte Täter zwischen Montag, 20 Uhr, und Dienstag, 21.30 Uhr, auf dem Feld abgelegt haben.

Die zunächst aufnehmende Polizeiinspektion Rottenburg an der Laaber hatte den Fall an ihre zuständigen Kollegen in Kelheim weitergegeben. Am Mittwochabend tauchten dann Berichte auf, nach denen kein kopfloser Kadaver, sondern lediglich ein abgezogenes Katzenfell gefunden worden sei. Ein Sprecher der Rottenburger Polizei sagt jedoch: "Wir haben definitiv eine gehäutete Katze ohne Fell gefunden." Der Schwanz des Kadavers sei noch behaart gewesen, der kopflose Rest "nur Fleisch". Hiervon liege den Beamten auch ein Foto vor.

Die Kelheimer Polizei konnte hierzu am Abend keine Angaben mehr machen, da der zuständige Beamte nicht mehr erreichbar war. Ein ebenso grausamer wie undurchsichtiger Fall also – eines bleibt jedoch klar: Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet den Eigentümer des Tieres sowie Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, um Hinweise unter der Telefonnummer 09441/5042-0.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading