"Die schönste Sprache ist die, die man im Himmel spricht, die Sprache der Liebe" - wer Pater Erminold Füßl, einen Mönch der Benediktinerabtei Metten, gekannt und geschätzt hat, den verwundert es nicht, dass diese Worte einige der letzten waren, die er in seinem irdischen Leben gesprochen hatte. Sprachgewandt, gütig, ausdauernd und auch die etwas versteckte Prise Humor im Gemüt zeichneten ihn aus. Vor 20 Jahren gab er sein Leben in die Hände seines Schöpfers zurück.