Fahrerflucht bei Landau an der Isar Bei der Kontrolle einfach losgerast – zwei Beamte verletzt

Während der Kontrolle durch Polizeibeamte hatte der Mann unvermittelt sein Auto gestartet und war davongerast. (Symbolbild) Foto: Stefan Karl

In Landau an der Isar hat ein 64-Jähriger bei einer Verkehrskontrolle unvermittelt sein Auto gestartet und Gas gegeben. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Fluchtmanöver verletzt. Jetzt, knapp einen Monat später, hat die Polizei den Mann bei Koblenz gestellt.

Am 17 August hatten auf der Kreisstraße bei Landau an der Isar Polizeibeamte einen 64-jährigen Mann mit seinem Auto zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Der 64-jährige hatte zuletzt seinen Wohnsitz im Gemeindebereich Landau gehabt und war laut Polizei durch vergangene Vorfälle bereits polizeibekannt. Gegen ihn lagen zwei Haftbefehle vor.

Während der Verkehrskontrolle verriegelte der Mann unvermittelt die Türen seines BMW. Die Polizisten griffen durch das geöffnete Fahrerfenster ins Auto, um die Zentralverriegelung wieder zu entsperren. Da startete der Mann unvermittelt sein Auto und fuhr rücksichtslos mit Vollgas los. Beide Beamten wurden gegen das Fahrzeug geschleudert und verletzten sich leicht. Die Flucht gelang zunächst, die Beamten konnten den Mann nicht mehr einfangen.

Durch gezielte und von der Polizei Landau koordinierte Fahndungsmaßnahmen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der mittlerweile wohnsitzlose Kraftfahrer bei einer Spedition in Rheinland Pfalz als Kraftfahrer tätig ist. Am Montag vergangene Woche wurde durch Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Koblenz die Festnahme des Mannes vorbereitet und erfolgreich durchgeführt. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading