Ganz besonderes Gefühl: Ex-Jahn-Spieler Andreas Geipl freut sich auf das Heidenheimer Gastspiel im Jahnstadion Regensburg.

Trainer Achim Beierlorzer betonte einst, Andreas Geipl sei ein Spieler, der es besonders gut beherrsche, dem Gegner den Ball zu stibitzen. Schon hatte der zweikampfstarke, lauffreudige Mittelfeldspieler, der sechs Jahre lang im Trikot des SSV Jahn kickte, ehe er im Sommer 2020 von der Donau an die Brenz zum 1. FC Heidenheim wechselte, den Spitznamen "der (Ball-)Dieb von Regensburg" weg.

Damit könne er ebenso gut leben, meint er lachend, wie mit der Tatsache, dass sich seine Rolle bei seinem aktuellen Verein im Vergleich zu früher praktisch nicht verändert habe. "Ballgewinne im Mittelfeld sind nach wie vor meine Hauptaufgabe", bekräftigt der gebürtige Garmisch-Partenkirchener, der vor gut zwei Wochen seinen 30. Geburtstag feierte, im Interview mit unserer Mediengruppe. Geipl spricht außerdem über das bevorstehende Duell am Samstag (13.30 Uhr) und blickt auf seine Aufstiege mit dem Jahn zurück.