Ex-Freundinnen Gewalt angedroht: Nächtlicher Großeinsatz der Polizei in Straubing

In der Nacht auf Dienstag wurde ein 48-jähriger Mann aus Straubing von der Polizei festgenommen. Er hatte zuvor zwei seiner Ex-Freundinnen in diversen Nachrichten Gewalt angedroht. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 48-jähriger Mann aus Straubing verspürte in der Nacht auf Dienstag offenbar den Drang, zum Rundumschlag gegen seiner Ex-Freundinnen auszuholen. Doch dabei ging er deutlich zu weit. Noch in derselben Nacht stand plötzlich die Polizei samt Spezialeinheit vor seiner Tür.

Den Vorgang ins Rollen gebracht hatte eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Straubing-Bogen. Sie war am Montag bei der Polizeiinspektion Straubing erschienen und hatte Anzeige gegen ihren 48-jährigen Ex-Freund erstattet. Wie die Frau beweisen konnte, hatte sie zuvor mehrere Nachrichten mit teils massiven Gewaltandrohungen von dem Mann erhalten. Doch damit stand sie nicht allein da. Denn auch einer weiteren Ex-Freundin drohte der Mann in diesem Zusammenhang noch Gewalt an. Und weil der Verdacht bestand, dass der 48-Jährige über eine Schusswaffe verfügt, fuhr die Polizei in der Nacht auf Dienstag schwere Geschütze auf. Beamte der Polizeiinspektion Niederbayern samt Spezialeinheit aus Nürnberg stellten den Mann an seinem Wohnsitz. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Eine Schusswaffe wurde dabei allerdings nicht gefunden. 

Gegen den Mann werden von der Polizeiinspektion Straubing in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, Ermittlungen wegen Bedrohung, Verstößen gegen das Gewaltschutzgesetz, Beleidigung und Nachstellung geführt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er am Dienstag wieder entlassen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading