EV Landshut "Brauhaus Cup" feiert Premiere

ROSIGE AUSSICHTEN: "Ich würde mir wünschen, dass wir am Sonntag gegen Augsburg spielen. Ein Duell gegen den Ex-Verein wäre für mich schon etwas Besonderes", sagt EVL-Cheftrainer Heiko Vogler. Foto: regiopictures/imago

Nur knapp eine Woche nach dem Niederbayernderby gegen die Straubing Tigers wartet auf die Fans des EV Landshut schon das nächste Eishockey-Fest.

Parallel zum Eröffnungswochenende der Bartlmädult auf der Grieserwiese feiert der Landshuter "Brauhaus Cup" in der Fanatec-Arena seine Premiere. Im ersten Halbfinale treffen dabei heute (14.30 Uhr) die Augsburger Panther, Vorjahreselfter der DEL, und der slowenische Champions-League-Teilnehmer HK Olimpija Ljubljana aufeinander. Ab 18.30 Uhr spielt dann der EVL gegen den DEL 2-Ligarivalen Ravensburg Towerstars. Die Oberschwaben kommen mit ihrem neuen Trainer Tim Kehler aus dem Trainingslager in Südtirol nach Landshut.

Finale steigt am Sonntagabend

Am Sonntag steigt dann ab 14.30 Uhr das Spiel um Platz drei, das Finale wird um 18.30 Uhr angepfiffen. Für alle Spiele gibt's separate Tickets. Die EVL-Dauerkartenbesitzer können bei allen Partien, die zusätzlich auch live auf Sprade TV übertragen werden, dabei sein.

EVL-Coach Vogler kann auf Pageau zurückgreifen

"Wir freuen uns, dass wir endlich mal ein Turnier hier in Landshut spielen können. Die Ravensburg Towerstars sind natürlich ein richtig guter Gegner. Aber es geht auch darum, etwas zu probieren", sagt Heiko Vogler: "Wir werden versuchen, ein paar Dinge umzusetzen, dafür ist eine Vorbereitung ja da. Für Sonntag würde ich mir wünschen, dass wir gegen Augsburg spielen. Ein Duell gegen den Ex-Verein wäre für mich schon etwas Besonderes", meint der EVL-Trainer, der von der Vorstellung seiner Truppe gegen Straubing durchaus angetan war. Jetzt kann er erstmals auf Nick Pageau zurückgreifen. Der Kanadier wurde zuletzt aufgrund einer Muskelverletzung geschont.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading