EV Landshut Alois Schloder-Pokal geht an Philipp Maurer

Ehre für ein großes Talent: Torhüter Philipp Maurer bekam von Alois Schloder (links) und Geschäftsführer Ralf Hantschke (rechts) den Alois-Schloder-Pokal überreicht. Foto: Georg Gerleigner

U20-Nationaltorhüter Philipp Maurer wird als vorbildlichster Nachwuchsspieler der Saison beim EV Landshut geehrt.

Große Ehre für ein großes Talent! EVL-Torhüter Philipp Maurer wurde vor dem letzten DEL2-Hauptrunden-Heimspiel des EV Landshut gegen die Ravensburg Towerstars mit dem Alois Schloder-Pokal für den vorbildlichsten Nachwuchsspieler des EV Landshut in dieser Saison ausgezeichnet.

Philipp Maurer ist ein waschechtes EVL-Eigengewächs und hat die gesamte Landshuter Talentschmiede durchlaufen. „Mein Vater ist schon seit über 30 Jahren riesiger Eishockey-Fan. Deshalb habe ich auch schon mit drei Jahren in der Laufschule angefangen und war als Spieler unterwegs bis ich sieben Jahre alt war,“ berichtet Maurer von seinen Anfängen am Landshuter Gutenbergweg.

Unter Trainer Robert Schröpfer wurde Maurer dann zum Torhüter umgeschult. „Besonders die Zeit in der U13 unter Paul Streschnak hat mich weit nach vorne gebracht. Da habe ich schon in jungem Alter fast 50 Spiele in einer Saison gemacht. In der U17 konnte ich mich dann schon recht früh als Nummer eins behaupten. Ein wichtiger Schritt waren natürlich auch meine Nominierungen für die Nachwuchs-Nationalmannschaften des DEB“, skizziert Maurer selbst seinen Werdegang. Mittlerweile etablierte sich der 19-Jährige nicht nur als herausragender Schlussmann der DNL-Mannschaft des EVL und in der U20-Nationalmannschaft, sondern verdiente sich in dieser Saison auch seinen ersten Profivertrag bei seinem Heimatverein.

Ewald Steiger lobt "ungeheuren Ehrgeiz"

„Philipp hat einen ungeheuren Ehrgeiz. Er will jede Scheibe halten und ist ein echter Führungsspieler. Auch physisch und mental bringt er alle Qualitäten. Dazu ist Philipp einfach ein richtig guter Typ, der auch abseits des Eises einfach ein echtes Vorbild ist“, lobt DNL-Cheftrainer Ewald Steiger seinen Stamm-Torwart, der sich selbst hohe Ziele gesetzt hat: „Mein absoluter Traum ist es irgendwann mal als Nummer eins bei einem Verein in der Deutschen Eishockey Liga zu spielen.“ Ehrgeiz und Philipp Maurer – das passt einfach zusammen.

Der Alois Schloder-Pokal wird in diesem Jahr bereits zum 34. Mal verliehen. Seit dem Ende der aktiven Laufbahn von Alois Schloder am 21. März 1986 wird jedes Jahr der vorbildlichste Nachwuchsspieler des EVL mit diesem Preis bedacht. Dabei steht nicht nur das sportliche Talent im Mittelpunkt. Vielmehr werden Sportler gesucht, die in allen Belangen als Vorbilder angesehen können. Maurer folgt damit auf Marco Baßler, der im vergangenen Jahr ausgezeichnet wurde und tritt auch in die Fußstapfen der NHL-Stars Marco Sturm (1991), Tobi Rieder (2008) und Tom Kühnhackl (2009).

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading