Europawahl in Dingolfing Eine niedrige Marke gilt es zu übertreffen

Lang und schmal ist der Stimmzettel für die Europawahl. Foto: Marina Liefke

Die Dingolfinger Isarbrücken sind gut bestückt, ansonsten sieht man nur vereinzelt Wahlplakate. Bisher kein Vergleich zu Landtags- oder Bundestagswahlen.

Nimmt man die Zahl der Briefwähler als Indikator, dann allerdings ist das Interesse der Kreisstadtbürger an der Europawahl gestiegen. Schon am Dienstagnachmittag, 14. Mai, hatten 1.668 Wahlberechtigte ihre Stimme per Briewahl abgegeben. Das ist jetzt schon mehr als bei der letzten Europawahl vor fünf Jahren. Damals waren es insgesamt nur 1.446. Damit ist zu erwarten, dass die Wahlbeteiligung ansteigt. Bei einem so geringen Wert kann es eigentlich nur aufwärtsgehen. Bei der letzten Europawahl machten lediglich 29,64 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading