Am europäischen Himmel herrscht gähnende Leere. Das ist die Situation, verursacht durch die Reisebeschränkungen infolge des Coronavirus. Der Normalzustand sieht jedoch anders aus: Auf den Luftstraßen über Europa ist mehr los als auf mancher Bundesautobahn im Feierabendverkehr.

Sechs Milliarden Euro kosteten die Verspätungen allein 2019. Der Grund: Europas Luftverkehr funktioniert nach völlig veralteten Regeln. In Brüssel hat die EU-Kommission am Dienstag einen neuen Anlauf unternommen, um das Problem anzugehen. Die Lösung heißt "Einheitlicher europäischer Luftraum" (SES= Single European Sky). Die Zeit scheint günstig.