Ettling und Westerndorf Mehrere Straßenzüge werden saniert

Die "Siedlung" wird derzeit saniert. Bürgermeister Franz Aster (l.) und der zuständige Mitarbeiter im Rathaus, Rainer Spielberger, (Mitte) ließen sich von Planer Moritz Obergrußberger von OBW sowie von Polier Helmut Geiß und Bauleiter Tobias Baumann von Schaupp vor Ort den Stand der Maßnahmen erklären. Foto: Veronika Lengfelder

Am Montag haben in Ettling und Westerndorf die Arbeiten zur Sanierung der Straßenzüge "Siedlung", "Dorfbreite" und "Hochstraße" begonnen. Eine kleine Delegation aus dem Rathaus hat sich vor Ort über die anstehenden Maßnahmen informiert.

Die zu ertüchtigenden Straßen weisen zahlreiche Setzungen und Vertiefungen auf, anfallendes Oberflächenwasser kann teilweise nicht mehr ordnungsgemäß abgeleitet werden. Eine Sanierung der Straßenzüge auf einer Länge von insgesamt 240 Metern ist deshalb notwendig geworden. Es werden die Asphaltschichten erneuert und die Wasserführungen entsprechend angepasst. Die Kosten der Maßnahmen belaufen sich auf circa 240.000 Euro.

Die Beleuchtung wird effizienter

Die Straßenbeleuchtung in den vorgenannten Straßenzügen wird im Rahmen der Baumaßnahme saniert und mit effizienten LED-Leuchten ausgestattet, parallel dazu werden Leerrohre für eine spätere Glasfasererschließung verlegt. Die Arbeiten werden von der Firma Schaupp aus Deggendorf durchgeführt.

Gegenwärtig rechnet man mit einer Bauzeit bis ungefähr Ende November. Bei den Anliegern möchte man sich jetzt schon für das entgegengebrachte Verständnis bedanken. Bürgermeister Franz Aster und der zuständige Mitarbeiter aus dem Rathaus, Rainer Spielberger, machten sich ein Bild von den Bauarbeiten, die vom Ingenieurbüro OBW aus Landau betreut werden. Das Gemeindeoberhaupt wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Investitionen in die Infrastruktur wie Straßensanierungen sinnvoll angelegtes Geld seien.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading