Die berechtigte Angst vor einer bösen künstlichen Intelligenz ist auch eine Chance: "Wer transparente und faire Algorithmen programmiert, die praktische Probleme lösen, hat einen Wettbewerbsvorteil", meint der Eichstätter Ethikprofessor Dr. Alexis Fritz: KI Made in Europe könnte noch ein Erfolgsmodell werden.

Mit über 95 Prozent Anteil am Weltmarkt dominieren die USA und China derzeit das Geschäft mit künstlicher Intelligenz. Aber die Milliardenumsätze mit Suchmaschinen, sozialen Medien und Onlinehandel haben eine Schattenseite: Eingriffe in die Privatsphäre, Manipulation der öffentlichen Meinung bis hin zur totalen Überwachung der politischen Gesinnung. Dr. Alexis Fritz plädierte im Online-Vortrag bei der KEB Regensburg Land dennoch dafür, auch die Chancen der lernfähigen Programme zu sehen. "Wir sollten nie vergessen, wie viel Nutzen KI schafft!"

Nicht den Fehler der Atomkraft wiederholen

Mit das Positivste an der KI sei, dass vielleicht zum ersten Mal überhaupt eine Technologie schon während ihrer Einführung von der Gesellschaft kritisch hinterfragt werde.