Erstes Schwimm-Gold seit 2008 So lief der Donnerstag bei den Olympischen Spielen

Florian Wellbrock aus Deutschland jubelt über Gold im Zielbereich. Foto: Oliver Weiken/dpa

Schwimmer Florian Wellbrock ist endgültig zu einem der der Stars im deutschen Team bei den Olympischen Spielen in Tokio aufgestiegen. Der 23-Jährige gewann am Donnerstag in beeindruckender Manier über zehn Kilometer im Freiwasserschwimmen. Er holte damit das erste olympische Schwimm-Gold für Deutschland seit den Siegen von Britta Steffen vor 13 Jahren. Er ist erste männliche Olympiasieger im Schwimmen seit Michael Groß 1988 in Seoul. Der Doppel-Weltmeister hatte sich schon im Becken über 1500 Meter Freistil Bronze gesichert.

Auch auf die Kanuten war am 13. Wettkampftag der Spiele in Japan Verlass. Max Hoff und Jacob Schopf paddelten im Kajak-Zweier über die 1000 Meter zu Silber. Das Weltmeister-Duo aus Essen und Potsdam musste nur den Australiern Jean van der Westhuyzen und Thomas Green den Vortritt lassen. Nur 0,304 Sekunden fehlten zum Olympiasieg.

Andere Sportarten verpassen Medaille

In anderen Wettbewerben konnten die Sportlerinnen und Sportler die deutsche Medaillenbilanz nicht aufbessern. Die Hockey-Herren verloren das Spiel um Platz drei gegen Indien mit 4:5 und blieben erstmals seit 21 Jahren ohne Edelmetall. Olympiasieger wurde Weltmeister Belgien. Auch die Tischtennis-Damen verloren ihr kleines Finale gegen Hongkong mit 1:3 und gingen nach Silber in Rio 2016 diesmal leer aus.

Die hoch gehandelten Bahnradfahrerinnen und -fahrer kamen erst gar nicht in Medaillennähe. Dreifach-Weltmeisterin Emma Hinze belegte im Keirin nur Platz sieben. Teamkollegin Lea Sophie Friedrich war bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Routinier Maximilian Levy schied im Sprint-Viertelfinale aus und wurde am Ende Fünfter.

Linke wird Fünfter im Gehen über 20 Kilometer

Nach dem schmerzhaften Aus für Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul am Vorabend blieb das Leichtathletik-Team ohne Medaille. Der Kanadier Damian Warner krönte sich zum "König der Athleten". Bester Deutscher war nach Kauls Ausfall Kai Kazmirek als 14. Im Siebenkampf kam Carolin Schäfer auf Rang sieben. Gold holte Nafissatou Thiam aus Belgien.

Das beste Leichtathletik-Ergebnis des Tages aus deutscher Sicht gelang Christopher Linke, der in Sapporo wie schon in Rio Fünfter über 20 Kilometer Gehen wurde. Immerhin schafften Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch und die Sprint-Staffeln der Frauen und Männer jeweils den Finaleinzug.

Corona-Situation verschärft sich weiter

Derweil wird die Corona-Situation in der Olympia-Stadt zunehmend angespannter. Erstmals überstieg die Zahl der Infektionen die Marke von 5000 Fällen und schürt die Sorge vor einem Kollaps des Gesundheitssystems. Die Zahl der Corona-Fälle im Olympia-Umfeld wurde am Donnerstag von den Organisatoren mit 31 angegeben. Das war ein Tageshöchstwert seit Beginn der Erfassung am 1. Juli.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading