Brennende Totenköpfe, kryptische Runen oder farbige Tiermotive: Bei der Tattoo-Convention in der Stadthalle Cham hat die Szene am Wochenende einen Einblick in die Bandbreite der Körperverzierung gegeben.

An etwa 30 Ständen informierten sich Liebhaber der permanenten Körperkunst zwei Tage lang über die neuesten Trends. Etliche Besucher ließen sich auch direkt vor Ort von den annähernd 70 Künstlern ein Tattoo stechen.

Entsprechend positiv fiel das Fazit des Organisators Marco Dörr aus.