Erneuter Rekord in Bayern Auch in der Region immer mehr Studierende

Die Hörsäle der bayerischen Hochschulen sind laut Statistik gefüllt wie nie. Auch in Ostbayern begrüßen die Lehrinstitute weiterhin steigende Zahlen an Studierenden. (Symbolbild) Foto: Uwe Anspach/dpa

In Bayern studieren mehr junge Menschen denn je: Fast 400.000 Studierende waren im Wintersemester 2020 an bayerischen Hochschulen und Universitäten eingeschrieben. Auch die ostbayerischen Hochschulstandorte erfreuen sich ungebremster Beliebtheit – in Regensburg gibt es aktuell einen Rekord zu vermelden. 

Laut aktueller Zahlen des bayerischen Landesamtes für Statistik (LfStat) waren im Wintersemester 2019/2020 rund 394.300 junge Menschen an Bayerns Hochschulen eingeschrieben – knapp 2.000 oder 0,5 Prozent mehr als im vorangegangen Wintersemester. Laut LfStat ist das ein neuer Höchststand. Davon sind allein mehr als 75.000 "Erstis", die ihr Studium in diesem Semester angefangen haben. Das sind etwa 1.700 oder zwei Prozent weniger als noch 2018, als etwa 77.500 Studienanfänger verzeichnet wurden. 

Auch die Unis und Hochschulen in Ostbayern erfreuen sich bei Studentinnen und Studenten weiterhin großer Beliebtheit. Zwar schwanken die Studierendenzahlen meist von Jahr zu Jahr, insgesamt zeigt laut Statistischem Bundesamt der Trend der letzten zehn Jahre für die wichtigsten Standorte in der Region aber eindeutig nach oben.

OTH Regensburg mit Rekord-Zahl

An der Uni Regensburg waren laut eigenen Angaben im aktuellen Wintersemester rund 21.000 Studierende eingeschrieben, etwas weniger als in den beiden Jahren davor. Davon waren knapp 3.400 Studienanfänger. Das "Rekord-Jahr" an der Uni Regensburg war das Wintersemester 2015/2016, als 21.600 junge Menschen hier studierten. An der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg vermeldete die Pressestelle gegenüber idowa einen Rekord: Anfang 2020 waren hier 11.500 Studierende registriert - beinah doppelt so viele wie vor zehn Jahren, als etwa 6.400 "Studis" hier eingeschrieben waren. Weiter heißt es, man habe aktuell 2.800 "Erstis" zu verzeichnen, das seien fünf Prozent mehr als im Vorjahr. 

Inoffizieller Höchststand in Landshut 

An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Landshut studieren aktuell laut Pressestelle rund 4.700 junge Menschen, davon mehr als 1.250 Studienanfänger. Der Höchststand war hier mit etwa 5.400 Studierenden im Wintersemester 2015 verzeichnet worden. Dass es dieses Jahr keinen neuen Rekord gebe, liege aber vor allem am Ausbau mehrerer Außenstandorte in ganz Niederbayern, wo bereits mehr als 2.000 Studentinnen und Studenten eingeschrieben seien, ergänzt Pressesprecher Thomas Simon. 

An der Universität Passau studierten im Wintersemester 2020 rund 12.300 Frauen und Männer – etwas weniger als noch 2018. Die Zahl der "Erstis" in der Dreiflüssestadt lag mit 3.400 minimal unter Vorjahresniveau. Auch die Passauer Hochschule ist dieses Jahr nicht allzu weit von ihrer Rekord-Zahl aus dem Wintersemester 2018 entfernt, als knapp 12.600 Studierende eingeschrieben waren. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading