Das zweite Mal in Folge fällt der Rosenmontag als Nationalfeiertag der Marktgemeinde Geisenhausen ins Wasser. Schuld daran ist nicht die Faschingsgesellschaft Tollemogei, sondern zunächst einmal die Pandemie mit ihren vielen Kontaktbeschränkungen. Hinzu kommt jetzt noch der Überfall Russlands auf die Ukraine.

Nichts wird also so sein wie in den vergangenen 75 Jahren: kein Faschingsumzug, kein Treiben auf dem Marktplatz und auch keine Discoparty im großen Festzelt. Ruhe wird auf Geisenhausens Straßen herrschen, völlig ungewohnte Ruhe am Rosenmontag.

Sogar Vanessa Schiller, die Präsidentin der Tollemogei, wird ganz normal ihrer Arbeit nachgehen: "Ich habe keinen Urlaub beantragt."