Erneuerbare Energien So viel Geld können Sie beim Heizungs-Austausch sparen

Wenn Sie Ihre alte Heizung durch ein Modell austauschen wollen, das erneuerbare Energien verwendet, können Sie dafür jetzt noch mehr staatliche Hilfe bekommen. (Symbolbild) Foto: Sven Hoppe/dpa

Wer seine alte Heizung ersetzt, kann seit Anfang 2020 höhere Zuschüsse erhalten. Im günstigsten Fall übernimmt der Staat fast die Hälfte der Kosten fürs neue Heizsystem.

Wie die Verbraucherzentrale Bayern (VZB) in einer aktuellen Pressemeldung mitteilt, wird der Umstieg von Gasheizungen auf Anlagen, die ausschließlich erneuerbare Energien nutzen, mit 35 Prozent bezuschusst. Dazu gehören Wärmepumpen, Holzpelletkessel oder Systeme, die durch Solarwärme vom Hausdach unterstützt werden. Einen Zuschuss von immerhin 30 Prozent gibt es für neue Gasheizungen, die mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. 

Zuschuss von 45 Prozent möglich

Wenn Ihre alte Heizung noch mit Öl läuft, erhöhen sich diese Fördersätze sogar nochmals um 10 Prozent: Mit dieser sogenannten "Austauschprämie" können Sie den höchstmöglichen staatlichen Zuschuss von 45 Prozent bekommen.

Wie die VZB weiter erklärt, sollten Sie aber nicht nur an Ihren Heizungskeller denken: Je weniger Wärme die Heizung liefern muss, desto kleiner kann ihre Leistung ausfallen – sie wird also günstiger. Deshalb kann es in vielen Fällen sinnvoll sein, zuerst die Fassade zu dämmen, bevor eine neue Heizung kommt. Auch Dämmmaßnahmen werden seit Anfang 2020 mit 20 Prozent vom Staat gefördert. Alternativ können Sie die Fördersumme über drei Jahre verteilt direkt von der Steuerschuld abziehen.

Alte Heizungen rechtzeitig austauschen

Zudem sollten Sie eine alte Heizung ohne Brennwert- oder Niedertemperaturtechnik laut VZB ersetzen, bevor sie 30 Jahre alt ist. Dann gilt nämlich eine gesetzliche Austauschpflicht.

Hilfe bei der Vorbereitung eines Heizungsaustauschs und Tipps zu Fördermitteln gibt es bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern im Landratsamt Dingolfing-Landau. Alternativ können Sie auch 'Hausbesuche' unter den kostenlosen Nummern 0800/809-802-400 oder 08731/87-498 vereinbaren.

Weitere Informationen finden Sie auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading