Ermittlungserfolg in Regensburg Falle schnappt zu: Callcenter-Betrüger festgenommen

In Regensburg haben Ermittler der Polizei einem Laufburschen von Callcenter-Betrügern offenbar erfolgreich eine Falle gestellt. In wie viele Fälle von Telefon-Abzocke der 29-jährige Mann verwickelt ist, müssen nun die weiteren Ermittlungen klären.

Ein Betrüger, der sich als Polizeibeamter ausgegeben hatte und sich mit der Masche Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro angeeignet hatte, ist kürzlich in Regensburg festgenommen worden. Er sitzt bereits hinter Gittern.

Am Abend des 25. November hatte eine Rentnerin einen Anruf erhalten, bei dem sich der Anrufer als Polizeibeamten ausgegeben hatte. Der zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Mann am Telefon hatte die Betrugsmasche probiert, als falscher Polizeibeamter vor Einbrüchen in der Nachbarschaft zu warnen. Die 76-jährige Rentnerin sollte Schmuck und Bargeld in Sicherheit bringen, indem sie die Vermögenswerte bei der Polizei deponierte. Zur Abholung kam natürlich nicht die Polizei, sondern der Betrüger. Zunächst war die Masche erfolgreich.

Offenbar glaubte der 29-jährige mutmaßliche Telefonbetrüger, dass bei der Frau noch mehr zu holen sei, und er rief nochmals an. Der Rentnerin kamen Zweifel an der Sache. In dem Glauben, dass ihm erneut Münzen oder Schmuck ausgehändigt werden würde, kam der Mann erneut zur Wohnung der 76-Jährigen - dort allerdings erwartete ihn die Polizei, die von der Frau zwischenzeitlich verständigt worden war. Der Mann konnte festgenommen werden.

Der 29-jährige Regensburger steht im Verdacht, weitere Betrugsdelikte im Stadtgebiet Regensburg begangen zu haben. Er wurde dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Polizei fand außerdem den Schmuck, den der mutmaßliche Betrüger der Rentnerin vorher abgenommen hatte.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading