Ermittlungen in Regensburg Polizei findet Handgranate in Auto

Die Regensburger Polizei machte am Freitagabend einen ungewöhnlichen Fund (Symbolbild). Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

In Regensburg hat die Polizei zwei Unbekannte in einer leerstehenden Wohnung erwischt. Die beiden hatten nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente dabei, sondern unter anderem auch eine Handgranate in ihrem Auto.

Eine Anwohnerin in der Innenstadt beobachtete am Freitagabend zwei fremde Menschen im Taschenlampenlicht in einer eigentlich leerstehenden Wohnung. Sie rief daraufhin die Polizei. In der Wohnung fanden die Beamten zwei Personen, die an der Adresse nicht gemeldet waren. Laut Angaben der Polizei hatten sie betäubungsmittelhaltige Medikamente dabei. Als die Polizisten daraufhin auch das Auto der beiden untersuchten, fanden sie dort neben Munition für Schusswaffen auch eine Handgranate.

Die Polizei sperrte das Gebiet um das Auto. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes untersuchten die Granate und stellten fest, dass es sich dabei um ein entschärftes Modell einer russischen Handgranate handelte, von der keine Gefahr mehr ausgeht. 

Die beiden Personen erwarten nun Anzeigen wegen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading