Drei Euro mehr im Monat. Das sollen Bezieher von Hartz IV ab 2022 bekommen. Sozialverbände laufen Sturm gegen diese Regierungsentscheidung, vor allem weil die Erhöhung deutlich unter der aktuellen Inflationsrate liegt. Caritas-Geschäftsführer Norbert Scheidler hat die Bundestagsabgeordneten Alois Rainer (CSU) und Erhard Grundl (Grüne) darum gebeten, eine ausreichende Berücksichtigung der tatsächlichen Lebenshaltungskosten bei den Hartz IV-Regelsätzen einzufordern.

Vor wenigen Tagen hat die Regierung die Regelsätze für Hartz IV angepasst. Der Paritätische Gesamtverband erklärte, dass dies sogar - gemessen an der Inflation - einer Kürzung der Hartz IV-Leistungen gleiche.