Zum Festwochenende des TSV Ergoldsbach anlässlich des 115-jährigen Bestehens des Vereins mit Fahnenweihe kamen mehrere tausend Besucher.

Am Sonntag nahmen 55 Vereine am großen Festumzug durch den Ort teil. Am Samstag ernannte Vorsitzender Alfons Gmelch den Fahnenträger Rudolf Eberlein, der seit über 40 Jahren die Vereinsfahne trägt, zum Ehren-Fähnrich. Vom Bayerischen Fußballverband gab es für den TSV eine Ehrenurkunde zum Fest. Der Höhepunkt des Festwochenendes war die Weihe der neuen Fahne in der Pfarrkirche durch Dekan Stefan Anzinger mit Fahnenmutter Evi Schuh und Fahnenbraut Pia Reindl. Anzinger verstand es, beim Festgottesdienst Religion und Sport in seiner hervorragenden Predigt zusammenzubringen. Körper wie Glauben müsse man trainieren, Hindernisse überwinden und das Ziel auf dem Spielfeld des Lebens nicht aus dem Auge verlieren. Ein Ziel-Transparent, Fußball, Schachbrett, Tor und Schäfflerfass waren zur Veranschaulichung der Predigt in der Pfarrkirche als Dekoration aufgestellt. "Als Christen sind wir in der Mannschaft Gottes, unser Siegerpokal ist das ewige Leben", so Anzinger.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2018.