Ergoldsbach Alte Liebe, die nicht rostet

Seit 50 Jahren steht die Schule. Sie wurde von 1967 bis 1969 erbaut. Foto: rg

Ein halbes Jahrhundert besteht die Grund- und Mittelschule in Ergoldsbach. Mit einem Festakt beging die Schule das Jubiläum, zu dem auch ehemalige Lehrer und Schulleiter gekommen waren.

Schulamtsdirektor Michael Kugler und stellvertretender Landrat Fritz Wittmann überbrachten Grußworte. Die Schüler gestalteten den Festakt mit einem vielseitigen Programm. "Bei der 25-Jahrfeier der Schule wünschte sich der damalige Bürgermeister Alois Paßreiter, dass die erfolgreiche Arbeit an und mit den Kindern auch in den kommenden 25 Jahren so bleiben möge", erinnerte Grundschul-Rektor Alexander Steckermeier in seinen Begrüßungsworten. Dieser Wunsch sei in Erfüllung gegangen und die Vision des damaligen Bürgermeisters könne nun weitergeführt werden. Die Rektorin der Mittelschule, Christine Kreuzpaintner, dankte allen ehemaligen Lehrern und Schulleitern, die sowohl Planer als auch Gestalter für 50 Jahre Schulentwicklung waren. Die Theater AG der Grundschule, unter der Leitung von Anna Seidl, spielte drei Szenen aus dem Schulleben nach. Die Szenen verrieten, wie der Schulunterricht im Vergleich zu heute noch vor 50 Jahren ausgesehen haben könnte. Besonders spannend war, wie die Kinder das Szenario einer Unterrichtsstunde der Zukunft zeigten, bei dem der Lehrer nur noch virtuell zur Unterstützung zu Rate gezogen werden würde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos