Die Corona-Pandemie hat auch ihre positiven Seiten: Mehr Menschen als sonst haben sich Zeit genommen, um bei der "Stunde der Gartenvögel" mitzumachen. Gespannt blickten die Vogelschützer von NABU und LBV vor allem auf die Blaumeise, der dieses Frühjahr eine in Deutschland bislang einmalige Vogel-Epidemie zusetzt.

Die Ergebnisse der "Stunde der Gartenvögel" zeigen nun: Die Blaumeisen im Landkreis Landshut und auch in Bayern scheinen mit einem blauen Auge davongekommen zu sein. Das Bakterium Suttonella ornithocola, das eine oft tödliche Lungenentzündung verursacht, hat den Vögeln in der Region offensichtlich weniger zugesetzt, als in anderen Bundesländern, wo es flächendeckend gewütet hat. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.