Ob's schon die Wende war? Schwer zu sagen. Aber eines war der 4:2 (0:1, 2:1, 2:0)-Sieg des EV Landshut am Dienstagabend gegen den EC Bad Nauheim auf jeden Fall: hochverdient. Die Rot-Weißen zeigten in der Fanatec-Arena am Gutenbergweg beim letzten Heimspiel des Jahres eine ganz starke Leistung und sendeten im Tabellenkeller der DEL 2 mal wieder ein Lebenszeichen. Mit einer ähnlichen Vorstellung ist auch am Donnerstag (19.30 Uhr) bei den Löwen Frankfurt zumindest Zählbares drin.

Die Erleichterung ob des ersten "Dreiers" seit dem Heimerfolg über die Löwen Frankfurt am 14. Dezember war im EVL-Lager riesengroß. "Ich bin sehr, sehr stolz. Man kann nur 100 Prozent geben, aber wir haben heute mehr gegeben", resümierte Cheftrainer Heiko Vogler in der Pressekonferenz - und richtete sogleich eine recht selbstbewusste Botschaft an die Konkurrenz: "Wir haben immer an uns geglaubt."