Erding Flughafen in der Corona-Krise: Stellen werden abgebaut

Die Flughafengesellschaft wird Stellen abbauen. Foto: Werner Hennies, FMG

Die Covid-19-Pandemie und die daraus resultierenden weltweiten Reisebeschränkungen haben am Flughafen München wie an allen anderen großen internationalen Airports zu massiven Einbrüchen beim Verkehrsaufkommen und damit einhergehenden hohen wirtschaftlichen Verlusten geführt. Vor diesem Hintergrund wird die Flughafen München GmbH (FMG) ihre strategische Ausrichtung sowie ihre Ressourcenplanung an die durch die Pandemie veränderten Rahmenbedingungen anpassen müssen, um so die Zukunftsfähigkeit des Flughafens langfristig zu sichern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Obwohl die Fluggesellschaften inzwischen wieder über 100 Ziele ab München ansteuern, werde das Angebot nur sehr verhalten angenommen. Die für die meisten Reiseziele weiterhin wirksamen Restriktionen und das dynamische Infektionsgeschehen in vielen Ländern verhinderten, dass sich die Nachfrage schnell erholt. Nach übereinstimmender Einschätzung der Experten werde es mehrere Jahre dauern, bis der Luftverkehr wieder das Vorkrisenniveau erreichen kann.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading