"Er war mein Superheld." Jessica Reinhardt hatte zu ihrem Großvater eine sehr enge Beziehung. Die letzten zwei Jahre seines Lebens pflegte sie ihn, bis zu seinem Tod im Februar diesen Jahres. Ihm zu Ehren dreht sie einen Film mit dem Titel Cigarette Daydreams. Hauptfigur ist darin Johanna, die im Rollstuhl sitzt, und dank ihrer Freunde ihren Lebensmut nicht verliert. Liebe, Freundschaft, Hoffnung, Zukunft, all diese Motive bedient der Roadmovie.

Der Film ist eine Fortsetzung des preisgekrönten Films Ragged Dawn, mit dem Reinhardt und ihre Freunde beim Filmfestival der Oberpfalz vergangenes Jahr den ersten Preis gewonnen hatten. Als Thaigerli & Friends haben sie diesen eingereicht - und die Jury restlos überzeugt. Somit qualifizierten sie sich mit Ragged Dawn für den bayerischen Jugendfilmpreis. Wegen Corona findet die Preisverleihung nun Mitte Juli online statt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.