Entlassung in Viechtach Linhardt stellt 42 Mitarbeiter aus

Linhardt stellt zum 30. November 42 Leute aus. Foto: Hashemi

Der Verpackungsmittelhersteller Linhardt mit Hauptsitz in Viechtach hat soeben bei einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass der Standort Viechtach seit Juni 2019 Verluste schreibe.

Die Gründe dafür liegen laut neuem Geschäftsführer Johannes Schick "in der fehlerhaften Unternemenspolitik der Vergangenheit". Besonders der Aerosoldosenbereich schreibe Verluste.

Hier trenne man sich zum 30. November von 42 Mitarbeitern. Auch im Verwaltungs- und Nichtproduktionsbereich sollen noch einmal bis zu 25 Stellen abgebaut werden.

Linhardt, das seit Mai mit Johannes Schick einen neuen Geschäftsführer hat, stellt unter anderem Tuben aus Aluminium und Kunststoff, Dosen und Zigarrenhülsen her.

Insgesamt arbeiten bei Linhardt rund 1.300 Menschen. Neben dem Hauptsitz in Viechtach gibt es noch Werke in Hambrücken, Pausa, im russischen Bijsk und ein Verkaufsbrüo in Italien. Der Umsatz 2018 lag bei 150 Millionen Euro.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading