Ende in Sicht Sanierung der B301 zwischen Mainburg und Lindkirchen

Während die B301 zwischen Mainburg und Lindkirchen saniert wird, wird der Verkehr auf die Kreisstraßen umgeleitet. Foto: Staatliches Bauamt

Bald ist die Sanierung der B 301 geschafft: Der Kreisverkehr in Mainburg wurde bereits erneuert, der Streckenabschnitt zwischen Meilenhofen und Appersdorf ebenso. Nun wird im dritten und letzten Bauabschnitt die Fahrbahn vom Kreisverkehr Mainburg bis zum südlichen Ortseingang Lindkirchen auf Vordermann gebracht.

Die Arbeiten starten am nächsten Dienstag, 15. Oktober, und dauern rund drei Wochen. Für die Maßnahme wird die Bundesstraße vollständig gesperrt, Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert. Für den Beginn des dritten Bauabschnitts hat das Staatlichen Bauamt bewusst das Ende des traditionellen Gallimarktes in Mainburg abgewartet, um größere Verkehrsbehinderungen zu vermeiden.  Das teilte das Bauamt am Donnerstag mit.

Ab Dienstag, 15. Oktober, erfolgt unter Vollsperrung die Fahrbahnsanierung vom Kreisverkehr Mainburg bis zum südlichen Ortseingang Lindkirchen. Der Verkehr wird hierfür ab dem Kreisverkehr Mainburg über die Kreisstraßen KEH 31, KEH 32 und KEH 30 nach Lindkirchen zurück auf die B301 und umgekehrt geführt. Der Kreisverkehr Mainburg ist mit Ausnahme des nördlichen Kreisverkehrsarms jederzeit befahrbar. Anlieger und Anwohner erreichen den Ortsteil Wambach ab dem Kreisverkehr Mainburg über die innerstädtische Umleitung Ebrantshauser Straße, Max-Spenger-Straße, Paul-Münsterer-Straße und die B301.

Bereits im Frühsommer 2019 war der unmittelbare Bereich des Kreisverkehrs Mainburg saniert worden. Von Juni bis August kam dann der Bereich zwischen dem nördlichen Ortsende von Meilenhofen und dem südlichen Ortsanfang von Appersdorf dran, zudem war die B 301 bei Haunsbach um eine Linksabbiegespur erweitert worden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading