Eltern in der Oberpfalz festgenommen Atemstillstand: Baby schwer misshandelt

Ein erst wenige Wochen altes Baby wurde im Landkreis Amberg-Sulzbach offenbar schwer misshandelt und verletzt. Unter dringendem Tatverdacht stehen die Eltern. (Symbolbild) Foto: Arno Burgi/dpa

Ein erst wenige Wochen altes Baby wurde im Landkreis Amberg-Sulzbach offenbar schwer misshandelt. Das Mädchen musste reanimiert werden. Unter dringendem Tatverdacht: die Eltern.

Nach Angaben der Polizei wurde am 23. September gegen 20.45 Uhr zunächst ein Notarzt auf den Fall aufmerksam. Der Notarzt wurde demnach gerufen, weil das Baby einen Atemstillstand hatte. Das Mädchen konnte zum Glück noch reanimiert und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Ersten Erkenntnissen zufolge wies das Kind schwere Verletzungen auf, die auf eine Misshandlung hindeuteten. Die Kripo Amberg hat deshalb in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg die Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gelten die Eltern als tatverdächtig. Sie wurden vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg am Freitag, 24. September, dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle gegen die Eltern wegen des dringenden Tatverdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Die Eltern befinden sich seitdem in Justizvollzugsanstalten.

Das Kind wurde in der Zwischenzeit aus dem Krankenhaus entlassen und befindet sich bei einer Pflegefamilie.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading