Verteidiger Sean Sullivan verlässte die Straubing Tigers und schließt sich dem Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt an.

Nächster Abgang bei den Straubing Tigers. Wie der Club am Mittwoch bekannt gab, läuft Sean Sullivan (33) kommende Saison nicht mehr für die Niederbayern auf. Auch der neue Verein des Verteidigers steht bereits fest. Sullivan folgt seinem bisherigen Trainer Larry Mitchell nach Ingolstadt.

„Sean ist ein guter Zwei-Wege-Verteidiger, der seine Stärken unter anderem im Läuferischen besitzt. Er hat mich mit seiner Spielübersicht beeindruckt und auch als Quarterback im Powerplay. Auch wegen ihm waren wir das drittbeste Team der Liga in Überzahl“, sagt Larry Mitchell, der vor kurzem als Sportdirektor beim ERCI angeheuert hat. Mitchell sieht Sullivan aber keineswegs als reinen Offensivverteidiger: „Sean ist auch defensiv zuverlässig. Deswegen hatte er in der vergangenen Saison mit die meiste Eiszeit in Straubing.“

Laut Mitchell sei Sullivan „auch menschlich top. Auch das ist mir bei der Kaderzusammenstellung sehr wichtig." Sullivan, der aufgrund der Personalnot während der abgelaufenen Saison nach Straubing gewechselt war, freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe schon einige Male gegen Ingolstadt gespielt. Ich mag, wie der ERC spielt und wie er taktisch agiert. Wir passen gut zusammen. Ich freue mich auf die neue Saison mit dem ERC Ingolstadt.“