Eishockey Straubing Tigers in Wolfsburg: Auftakt zum Endspurt

Kehrt gegen Wolfsburg zurück ins Team der Tigers: Der lange verletzte Kapitän Sandro Schönberger. Foto: fotostyle-schindler.de

Tigers wollen ohne Youngster Stefan Loibl in Wolfsburg als Spielverderber auftreten und die Rote Laterne abgeben – Sandro Schönberger kehrt zurück.

Es geht weiter! Nach beinahe vier Wochen Pause startet die Deutsche Eishockey Liga (DEL) in den zumindest für die Straubing Tigers recht kurzen Endspurt. Drei Partien stehen für das Team vom Pulverturm noch aus, nachdem die Mannschaft wie auch alle Eishockeyfans in Deutschland das Silber-Wunder der Nationalmannschaft in Südkorea am vergangenen Wochenende verfolgt und gefeiert hat. Den Auftakt nach der Olympiapause macht für die Niederbayern am Mittwochabend die Partie in Wolfsburg (Spielbeginn 19:30 Uhr). Das erste von drei Spielen, in denen die Tigers ihre Rote Laterne an die derzeit punktgleichen Krefeld Pinguine übergeben und die Saison auf Tabellenplatz 13 abschließen wollen.

"Jeder weiß Bescheid, dass es nicht einfach ist, in Wolfsburg zu spielen. Die Grizzlys sind sehr heimstark", so Tigers-Cheftrainer Tom Pokel vor der Partie bei den Niedersachsen am Mittwochabend. Auch Pokel kann nur mutmaßen, wie die beiden Teams nach der ungewohnt langen Spielpause in die Gänge kommen. "Es wird auf jeden Fall ein hartes Spiel in Wolfsburg. Die spielen um die Top-Sechs", so Pokel weiter. Und dabei wollen die Straubinger wie schon vor der Olympiapause einmal mehr den Spielverderber geben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos