Eishockey-Oberliga Serie geht für Eisbären in die Verlängerung

Zwar sorgt Tomas Gulda mit seinem Treffer zum 2:2 für den zwischenzeitlichen Ausgleich, die Eisbären Regensburg haben das dritte Playoff-Halbfinale bei den Hannover Scorpions aber trotzdem verloren. Foto: Nordphoto/imago

Die Eisbären Regensburg haben am Samstagabend Spiel drei des Playoff-Halbfinales der Eishockey-Oberliga mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) bei den Hannover Scorpions verloren. Der entscheidende Treffer vor 1233 Zuschauern fiel erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit. Damit steht es in der Serie 2:1 für die Oberpfälzer, die am Ostermontag in der heimischen Donau-Arena eine weitere Möglichkeit für den Einzug ins Finale haben.

Die Regensburger starteten mit einer frühen Führung durch Lukas Wagner (4. Spielminute) in die Partie, ehe das Heimteam die Partie durch Treffer von Julian Airich (12.) und Andy Reiß (23.) zu seinen Gunsten drehte. Die Eisbären glichen zwar kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts nochmal durch Tomas Gulda (39.) aus, Mario Valery-Trabucco sorgte zweieinhalb Minuten vor Spielende für den umjubelten Siegtreffer auf Seiten der Hannoveraner. 

Somit kommt es am Ostermontag zu einem vierten Spiel in der Serie. Die Regensburger haben ab 17 Uhr die Möglichkeit, vor den eigenen Fans in der Donau-Arena den Finaleinzug perfekt zu machen. 

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading