Eishockey-Oberliga Eisbären Regensburg stehen vor Finaleinzug

Andre Bühler und seine Eisbären Regensburg sind nach dem 8:5-Sieg gegen die Hannover Scorpions nur noch einen Schritt vom Einzug ins Playoff-Finale der Eishockey-Oberliga entfernt. Foto: Nordphoto/imago

Selbst ein Gegentor nach 24 Sekunden und ein erneuter Rückstand nach 3:1-Führung schockte die Eisbären Regensburg am Donnerstagabend nicht. Gegen die Hannover Scorpions haben die Oberpfälzer auch das zweite Spiel der Playoff-Halbfinalserie in der Eishockey-Oberliga mit 8:5 (3:2, 3:2, 2:1) gewonnen und brauchen nur noch einen Sieg für den Einzug ins Finale.

Den 3025 Zuschauern in der Regensburger Donau-Arena bot sich ein Tor-Spektakel, dass schon nach 24 Sekunden mit einem Hannover Treffer seinen Beginn nahm. Die Eisbären Regensburg fanden aber eine Antwort und drehten mit drei eigenen Toren die Partie und gingen mit einem 3:2 in die erste Drittelpause.

Drei Regensburger Tore schocken Hannover

Wie schon zu Spielbeginn starteten die Scorpions auch im zweiten Drittel mit viel Druck auf das Tor des Regensburger Goalies Patrick Berger. Dadurch drehten sie das Spiel mit zwei schnellen Treffern wiederum zu ihren Gunsten. Aber auch davon ließ sich die Heimmannschaft nicht schocken, die Führung wechselte nach drei Regensburger Toren in Folge noch vor Drittelende auf 6:4. Die Scorpions wirkten geschockt und leisteten bei den beiden weiteren Gegentreffer im letzten Abschnitt kaum mehr Gegenwehr.

So gewann das Team von Eisbären-Trainer Max Kaltenhauser nicht unverdient mit 8:5 und kann am kommenden Samstag, um 18 Uhr, in Hannover den Einzug ins Playoff-Finale perfekt machen.        

Eisbären Regensburg - Hannover Scorpions 8:5 (3:2, 3:2, 2:1)

Tore: 0:1 (00:24) Ross (Raabe), 1:1 (02.26) Schembri (Schmidt, Schwamberger), 2:1 (05:48) Schütz (Schmid, Plihal), 3:1 (18:16) Plihal (Divis, Schembri), 3:2 (18:38) Valery-Trabucco (Koziol), 3:3 (22:18) Hammond (Raabe), 3:4 (25:22) Valery-Trabucco (Koziol, Heinrich), 4:4 (27:08) Keresztury (Flache), 5:4 (36:59) Schwamberger (Schembri, Stöhr), 6:4 (38:16) Heger (Bühler), 7:4 (47:05) Weber (Divis), 8:4 (49:24) Plihal (Weber), 8:5 (59:32) Reichel (Valery-Trabucco, Hammond 5-4) +++ Schiedsrichter: Vladislav Gossmann (Augsburg) / Daniel Harrer (Rosenheim) +++ Strafminuten: Regensburg 4 / Hannover 6 +++ Zuschauer: 3025.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading