Eishockey-Nationalspieler Stefan Loibl: "Das ist eine Chance, sich zu präsentieren"

Das Trikot der deutschen Nationalmannschaft würde der Straubinger Stefan Loibl natürlich auch gern bei der WM im Mai in der Slowakei tragen. Foto: imago

Tigers-Stürmer Stefan Loibl über seine Auftritte im neuen DEB-Perspektivteam und über seine persönlichen Ziele.

Die DEL pausiert - doch Angreifer Stefan Loibl von den Straubing Tigers war in dieser Woche einmal mehr für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft im Einsatz. Das sogenannte Top Team Peking - eine U24/U25-Perspektivauswahl der besten deutschen Eishockeytalente - bestritt in Memmingen (4:2-Sieg) und in Bietigheim (2:5-Niederlage) zwei Testspiele gegen die Schweiz. Es waren die ersten beiden Partien des neuen Bundestrainers Toni Söderholm. Und Loibl (22) kam als Center der ersten Reihe zum Einsatz - genauso wie in Über- und Unterzahl. Beim 2:5 am Mittwochabend gelang dem flinken Stürmer im Powerplay ein Assist - der erste offizielle Punkt des Straubingers im Nationaltrikot.

Herr Loibl, im ersten Spiel unter dem neuen Bundestrainer Toni Söderholm am Dienstag in Memmingen wurde gleich mal gegen die Schweizer gewonnen. Wie beurteilen Sie die Leistung des jungen Teams an diesem Abend?
Stefan Loibl: Für das erste Spiel war das eine sehr starke Leistung der Mannschaft. Wir haben die Vorgaben von Toni sehr gut umsetzen können und verdient gewonnen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Februar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos