Eishockey-Nachwuchs Tapfere DNL-Truppe vom EVL scheitert an den Kölner Junghaien

Rupert Meister, Cheftrainer des EVL-Nachwuchses. Foto: Christine Vinçon

2:3-Niederlage der U20 des EV Landshut gegen Köln besiegelt den Playoff-K.o. Die U 15-Formation ist bayerischer "Vize".

Das war's! Die U20-Junioren des EV Landshut sind nach leidenschaftlichem Kampf im Playoff-Halbfinale der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) gescheitert. Die Niederbayern verloren bei den Kölner Junghaien 2:3 und mussten sich damit in der Serie nach dem Modus "Best of Three" 0:2 geschlagen geben. Köln trifft nun wie schon im Vorjahr im Finale auf Mannheim.

"Natürlich war die Enttäuschung unmittelbar nach dem Spiel riesengroß. Doch mit ein paar Tagen Abstand werden die Jungs feststellen, was sie für eine überragende Saison gespielt haben. Platz drei in der Hauptrunde und Einzug ins Playoff-Halbfinale - das ist wirklich eine Riesenleistung", resümierte Cheftrainer Rupert Meister. Die Rot-Weißen lieferten auch ohne Unterstützung aus der Oberliga-Mannschaft und Stammtorwart Philipp Maurer (Schulter) einen großen Kampf und brauchten nur 24 Sekunden, um im ersten Drittel die KEC-Führung zu drehen. "Leider mussten wir gerade eine Sekunde vor Drittelende den Ausgleich hinnehmen", beschreibt Meister die intensive Partie, in der Köln noch per Penalty am starken EVL-Keeper Leon Doubrawa scheiterte. Auch der EVL hatte beste Chancen, doch letztlich setzte sich im Schlussdrittel die höhere Qualität der Kölner durch. "Am Ende muss man als fairer Verlierer gratulieren", sagte Rupert Meister. - Tore: 1:0 (11.) Köhler (Spornberger), 1:1 (14.) Pill (Pfenninger/Rott), 1:2 (14.) Kapel (Stanik/Jakob), 2:2 (20.) Glötzl (Pietschmann/Hodi), 3:2 (50.) Reuß (Üffing). - Strafminuten: KEC 10, EVL 14. - Zuschauer: 291.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. März 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading