Kondition und Moral stimmen. Diese Erkenntnis dürften Trainer Leif Carlsson und seine Mannschaft aus den Siegen am Auftaktwochenende der DEL2-Saison mitgenommen haben. Im ersten Spiel am Freitag bei den Eispiraten Crimmitschau drehte der EV Landshut in den letzten zwei Minuten einen 4:6-Rückstand in einen 7:6-Erfolg. Gegen Mitfavorit Frankfurt folgte am Sonntag daheim ein 4:2-Sieg nach 0:2-Rückstand zur zweiten Drittelpause. Vor allem der Erfolg in Sachsen machte einen gewaltigen Unterschied zur Vorsaison deutlich. Damals dauerte es bis zum 46. Spieltag, ehe die Niederbayern erstmals auswärts als Sieger vom Eis gingen.