Eishockey Hammer beim EVL: Bernie Englbrecht ist nicht mehr Trainer

 Foto: Georg Gerleigner

Rund ein Jahr nach seinem Amtsantritt hört Bernie Englbrecht als Trainer des EV Landshut auf. Nach Clubangaben war es eine persönliche Entscheidung des 58-Jährigen, den Weg für einen neuen Trainer frei zu machen.

Trainerwechsel beim EV Landshut! Wie der Eishockey-Oberligist am Dienstag bekannt gab, ist Bernie Englbrecht nicht mehr länger Coach der Rot-Weißen. Interimsweise wird Nachwuchstrainer Alexander Serikow das Training übernehmen.

Nach einer gemeinsamen intensiven Analyse der aktuellen Situation haben Englbrecht und Geschäftsführer Stefan Endraß diesen Schritt beschlossen. Es sei eine persönliche Entscheidung Englbrechts gewesen, den Weg für einen neuen Trainer frei zu machen, teilte der Verein mit. So gehen Verein und Trainer "im Guten auseinander", wie Endraß selbst sagt. Laut Vereinsangaben werden bereits Gespräche mit potenziellen Nachfolgern geführt, sodass ein neuer Trainer zeitnah präsentiert werden kann.

"Wir danken Bernie Englbrecht für die engagierte und stets loyale Arbeit. In einer sicherlich nicht einfachen Phase hat Bernie sich letztes Jahr bereit erklärt, dem EV Landshut zu helfen. Dafür kann man ihm nicht genug danken", sagt Endraß zu Englbrechts Abschied.

Im Dezember 2015 hatte Englbrecht das Traineramt in Landshut angetreten, nachdem Toni Krinner auf eigenen Wunsch aufhörte. Bereits zuvor half Englbrecht dem Club als Sportlicher Leiter. Es war bereits Englbrechts zweite Amtszeit in Landshut. Bereits von 2001 bis 2005 stand er beim EVL hinter der Bande. Danach war er für Kassel, Hannover, München und Deggendorf tätig. Von 2010 bis 2015 arbeitete er als Torwart- und Co-Trainer bei den Straubing Tigers.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos