Eishockey EHC Red Bull München in DEL-Finalserie unter Druck

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Der EHC Red Bull München hat in der Finalserie die zweite Niederlage nacheinander kassiert und ist im Duell um die deutsche Eishockey-Meisterschaft erheblich unter Druck geraten. Bei den Eisbären Berlin unterlagen die Münchner am Montagabend 1:2 (1:1, 0:1, 0:0). Die Eisbären können mit einem Erfolg am Mittwoch (19.30 Uhr/MagentaSport) in München die Titelverteidigung und den neunten Titel in der DEL perfekt machen. München muss nun zweimal nacheinander gewinnen, um noch zum vierten Mal die Meisterschaft zu holen.

Für die Gäste war der Treffer von Zachary Redmond (7. Minute)zu wenig. Die Berliner jubelten vor 14 200 Zuschauern dank der Tore von Zachary Boychuk (5.) und Dominik Bokk (39.).

Im ersten Duell am Freitag hatten die Münchner, die 2016, 2017 und 2018 Meister waren, in Berlin ein 0:3 gedreht und 4:3 gewonnen. Das zweite Finale war erst am Sonntagabend in der zweiten Verlängerung mit einem 3:2-Auswärtserfolg an die Eisbären gegangen. Wer dreimal gewinnt, ist Meister. Sollte eine fünfte Partie notwendig sein, wären die Berliner am Donnerstag (19.30 Uhr/MagentaSport) Gastgeber.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading