Eishockey 2:1 in München: Eisbären Berlin gewinnen DEL-Spitzenspiel

Berlins Frans Nielsen (vorne) jubelt mit Teamkollegen über einen Treffer. Foto: Andreas Gora/dpa

Die Eisbären Berlin haben nach zuvor zwei Niederlagen einen Sieg im Spitzenspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert.

Der deutsche Meister gewann beim EHC Red Bull München mit 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) und baute damit seine Tabellenführung aus. Dominik Bokk und Frans Nielsen sorgten mit ihren Toren für den knappen Erfolg, den sich die Berliner mit einer engagierten Defensivleistung und einem starken Unterzahlspiel verdienten.

Die 2863 Zuschauern im Olympia-Eisstadion sahen anfangs ein temporeiches und intensives Duell, in dem sich beide Mannschaften schon früh klare Torchancen erspielten. Bokk gelang die Führung der Hauptstädter, nur 34 Sekunden später glich der frühere Eisbären-Profi Austin Ortega aber aus.

Nach der ersten Pause erreichte das Spiel auch aufgrund einiger Zeitstrafen auf beiden Seiten nicht mehr das Niveau der Anfangsphase. Bei einigen guten Konterchancen der Gastgeber konnte der Berliner Goalie Mathias Niederberger mit starken Paraden einen Rückstand verhindern. Im Schlussabschnitt blieb die Begegnung umkämpft, aber beiden Teams fehlte lange die nötige Genauigkeit in der Offensive. Am Ende hatten die Berliner das bessere Ende für sich: Nielsen erzielte fünf Minuten vor dem Spielende den Siegtreffer.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Quiz