Einzelhandel Brüder Haub beenden gerichtlichen Streit um Tengelmann

Christian Haub wartet vor einem Tengelmann-Markt in Mülheim an der Ruhr. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Die Brüder Georg und Christian Haub haben ihren vor Gericht ausgetragenen Streit um die künftige Struktur des Familienunternehmens Tengelmann beendet. "Die Parteien haben am Montag übereinstimmend den Rechtsstreit für erledigt erklärt", sagte eine Sprecherin des Landgerichts München am Freitag und bestätigte damit einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ). "Für Christian Haub ist nun mittelfristig der Weg frei, den Traditionskonzern mit Wurzeln in Mülheim komplett zu übernehmen", berichtete die WAZ. Die Brüder hätten vereinbart, dass er für drei Jahre ein Ankaufsrecht habe und damit Alleineigentümer werden könne.

Georg Haub hatte zuvor am Landgericht München gegen die Auflösung von Tengelmann-Rücklagen durch seinen Bruder Christian geklagt: Er hatte von ihm die Rückzahlung von 800 Millionen Euro an die Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG gefordert.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading