Wohl Brandstiftung in Wallersdorf Nach Pizzeria-Brand: Verdächtiger sitzt in U-Haft

, aktualisiert am 11.05.2022 - 13:45 Uhr
In Wallersdorf brannte eine Pizzeria. Foto: Ludwig Stich
In Wallersdorf brannte eine Pizzeria. Foto: Ludwig Stich

In einer Pizzeria in der Moosfürther Straße in Wallersdorf ist am Dienstag gegen 13.45 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, seien keine Personen verletzt worden. Die Feuerwehren aus Wallersdorf und zahlreichen Gemeinden waren mit einem Großaufgebot angerückt. Derzeit schließt die Polizei auch Brandstiftung nicht aus - ein Verdächtiger wurde bereits festgenommen. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Während ein Teil der Einsatzkräfte den Brand bekämpfte, sicherten andere die angrenzenden Gebäude ab. Wegen der starken Rauchentwicklung waren auch Einsatzkräfte mit Atemschutzausrüstung vor Ort. Wie der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Landau, Stephan Lehner, erklärte, habe die Kripo Straubing die Ermittlungen aufgenommen.

Wallersdorfs Bürgermeister Franz Aster sagte, dass auch der Katastrophenschutz des Landkreises im Einsatz gewesen sei. Gegen 18 Uhr sei das Feuer so weit unter Kontrolle gebracht gewesen, dass keine Gefahr mehr für die umliegenden Gebäude bestand. Allerdings sei das Blechdach der Pizzeria nicht leicht zu öffnen, sodass die Feuerwehren immer noch nicht an den eigentlichen Brandherd herangekommen seien.

Die Pizzeria und die darüber gelegene Wohnung seien völlig zerstört, so Aster. Die Tennishalle nebenan sei ebenfalls verraucht. Auch der neue Wallersdorfer Kindergarten, der sich unweit des Brandorts befindet, sei von der starken Rauchentwicklung betroffen gewesen: Am Nachmittag waren die Kinder in Sicherheit gebracht worden. Am heutigen Mittwoch bleibe der Kindergarten geschlossen, so der Bürgermeister.

31-jähriger Bewohner vorläufig festgenommen

Nach Angaben der Polizeipräsidiums Niederbayern gehen die Beamten der Kripo derzeit von Brandstiftung aus. Ein Verdächtiger, ein 31-jähriger Bewohner des Anwesens, wurde schon kurz nach Eintreffen der Beamten vorläufig festgenommen. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass eine leicht brennbare Flüssigkeit verschüttet und in Brand gesetzt wurde. 

Die Polizei nennt außerdem Beziehungsprobleme als mögliches Motiv für die Tat - das ist jedoch noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen den Mann beantragt. Ein Ermittlungsrichter hat am Mittwoch Haftbefehl gegen den Verdächtigen erlassen. Er wurde in ein Gefängnis gebracht.

Der Schaden des Brandes beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading