Einsatz in Neufahrn Brand in einem Carport richtet enormen Schaden an

, aktualisiert am 17.03.2022 - 13:55 Uhr
Am Donnerstagmorgen brannte ein Carport in Neufahrn. Foto: Ralf Gengnagel

In der alten Siedlung, auf Höhe der Islamischen Gemeinde, hat am Donnerstagmorgen ein Carport gebrannt. Das Feuer hat sich rasch auf das angrenzende Wohnhaus ausgedehnt. Es entstand ein enormer Sachschaden – ersten Schätzungen zufolge über 200.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach sechs Uhr sind die Einsatzkräfte zum Brand eines Rollers, der in einem Carport abgestellt war, alarmiert worden. Bereits auf der Anfahrt waren lodernde Flammen und eine dicke Rauchsäule zu sehen. „Uns war gleich klar, dass wir Nachalarmieren müssen“, sagt Kreisbrandinspektor Johann Haller.

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Carport sowie auf das angrenzende Wohnhaus nicht mehr vollständig verhindert werden. Die Schuppen von zwei unmittelbar angrenzenden Nachbarn sowie ein leerstehendes Gebäude wurden durch das Feuer ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf über 200.000 Euro.

Dicht aneinander stehende Häuser waren gefährdet

Ein aufmerksamer Nachbar hatte die Feuerwehr über den Brand informiert. Ein weiterer Nachbar, der den Einsatz beobachtete, konnte es nicht fassen: „Ich habe es erst gar nicht glauben können, als ich aus dem Fenster sah und das Feuer gesehen habe.“ Ein gegenüberliegender Anwohner zeigte sich ebenfalls entsetzt. Durch die enorme Hitze des Feuers hatten sich sogar die Rollläden an seinem Haus verzogen.

Laut Haller war der Einsatz für die Feuerwehrleute und alle Helfer gefährlich, da die Häuser im Siedlungsgebiet dicht aneinander stünden. „Zudem haben wir im Gebäude, auf das die Flammen übergegangen sind, eine Gasflasche gefunden“, so der Kreisbrandinspektor.

Was die Brandursache betrifft, so teilte die Polizei mit: „Inwieweit der Roller, bei dem über Nacht die Batterie aufgeladen wurde, ursächlich für die Brand gewesen sein könnte, ist Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Untersuchungen.“ Kommandant Christian Florian merkte an, dass das Zusammenspiel der Feuerwehren hervorragend klappte. Im Einsatz waren die Drehleitern der Feuerwehren Neufahrn und Mallersdorf-Pfaffenberg, auch die Feuerwehren Ergoldsbach, Prinkofen, Winklsaß und Ahrain rückten aus. Für die Zeit der Löscharbeiten musste die B 15 streckenweise den kompletten Vormittag über gesperrt werden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading