Einsatz in München Jugendliche werfen Böller in Tunnel

Am frühen Donnerstagabend (5. Mai) kam es am Rangierbahnhof München Nord zu einem Polizeieinsatz. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Jugendliche haben am Münchner Rangierbahnhof Böller in einen Tunnel geworfen und einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Weil Passanten Schüsse auf dem Gelände meldeten, seien die Beamten mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber ausgerückt und hätten den gesamten Rangierbahnhof sowie eine S-Bahn-Strecke für den Bahnverkehr gesperrt, teilte die Polizei am Freitag mit. Vor Ort nahmen die Ermittler am Donnerstag demnach fünf Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren aus München fest.

Bei einem 13-Jährigen fanden die Ermittler den Angaben zufolge 50 in Deutschland nicht zugelassene Böller und ein Butterflymesser. Ein 15-Jähriger habe darüber hinaus ein Einhandmesser bei sich gehabt. Gegen den 13-Jährigen werde nun wegen Verstößen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz ermittelt, gegen den 15-Jährigen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Außerdem erwarte alle Fünf ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading