Einsatz in Gauting 25-Jähriger mischt in seiner Wohnung Sprengstoff

Private Feuerwerks-Munition? Die Polizei fand in der Wohnung des Mannes eine „geringe Menge Sprengstoff“. Foto: Patrick Pleul/dpa

Sprengstoffexperten des Bayerischen Landeskriminalamtes haben in der Wohnung eines 25-Jährigen aus Gauting im Landkreis Starnberg Sprengstoff gefunden. Laut eigener Aussage hatte er das Material aus privatem Interesse zusammengestellt.

Spezialeinsatzkräfte und Sprengstoffermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) und der Berufsfeuerwehr München haben in den Nachtstunden von Samstag auf Sonntag in einer Wohnung geringe Mengen von Sprengstoff sowie schwach radioaktive Gegenstände sichergestellt. Nach Beseitigung sämtlicher Gefahrenstoffe konnte der 25-jährige Wohnungsinhaber wieder entlassen werden. Der 25-Jährige wurde in der Nacht im Freien von Beamten der Polizeiinspektion Gauting angetroffen und kontrolliert, schreibt die Behörde in einer Mitteilung an die Presse. Er sagte den Polizeibeamten wohl, dass er sich ausgesperrt habe. Mit Hilfe der Polizei wurde die Wohnung geöffnet. Allerdings sahen die Streifenbeamten mehrere chemische Utensilien und unbekannte Substanzen in der Wohnung.

Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes und der Berufsfeuerwehr München wurden hinzugerufen. Sie stellten laut Polizeibericht fest, dass es sich bei den Substanzen unter anderem um kleinste Mengen von selbst hergestelltem Sprengstoff handelt. Außerdem fanden sie Gegenstände die eine geringe radioaktive Strahlung aufwiesen. Nach Beseitigung sämtlicher Gefahrenstoffe wurde der 25-Jährige wieder entlassen. Nach Angaben seiner Eltern ist der 25-Jährige an chemischen Stoffen sehr interessiert, eine andere Motivation ist bislang nicht erkennbar.

Die radioaktiven Stoffe werden derzeit untersucht. Noch ist laut Polizei unklar, ob die Geschichte des 25-Jährigen und seiner Eltern stimmt oder ob der Mann sich strafrechtlich verantworten muss.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading